TELE-reha

Smartphone Nacken

Die Anzahl der Smartphones steigt jährlich weltweit. Durch den technischen Fortschritt und ständig zusätzlicher Möglichkeiten mit dem Smartphone (Navigation, Videotelefonie, App-Spiele, etc.) ist auch die tägliche Nutzung gestiegen. Laut einer Studie nutzt der Großteil die Smartphones mehr als 1 h pro Tag (Eitivipart et al., 2018). Das kann jedoch auch jeder leicht für sich selber …

Smartphone Nacken Weiterlesen »

Jumpers Knee – Springerknie

Das Jumpers Knee oder auch Springerknie ist eine schmerzhafte Erkrankung am Knie. Genauer gesagt, ist die schmerzhafte Stelle an der unteren Spitze der Kniescheibe (Patella) am Übergang zur Patellarsehne. Sehr häufig entsteht dieses Problem bei Sportarten mit Sprungaktivitäten (Volleyball, Basketball, etc.), deswegen auch der Name: Jumpers Knee/Springerknie (Larrson et al., 2012). Zusätzlich zu den typischen …

Jumpers Knee – Springerknie Weiterlesen »

Der Einfluss von Hüftbeweglichkeit auf Rückenschmerzen

Der menschliche Körper hat ca. 212 Gelenke (je nach Definitionsart). Einige davon sind sehr klein, andere wiederum wie das Hüftgelenk wesentlich größer. Man kann sich gut vorstellen, dass für Bewegungen im Alltag oder im Sport eine gute Zusammenarbeit der Gelenke wichtig ist. Denn, wenn ein Gelenk nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert, hat das Auswirkungen auf die …

Der Einfluss von Hüftbeweglichkeit auf Rückenschmerzen Weiterlesen »

Rückenschmerzen bei Schwangerschaften

Im Zuge einer Schwangerschaft passieren vielen Veränderungen im Körper. So kommt es zu starken Veränderungen im Hormonhaushalt. Zum Beispiel wird das Hormon Relaxin verstärkt ausgeschüttet, welches u. a. einen lockernden Effekt auf Sehnen und Bänder hat (Mac Lennan, 1991). Dadurch kann sich das weibliche Becken bei der Geburt besser verformen. Zusätzlich kommt es im Durchschnitt …

Rückenschmerzen bei Schwangerschaften Weiterlesen »

Knacken – Gelenkmanipulation

Sehr häufig kommt das Knacken in den Gelenken der Wirbelsäule bzw. in den Fingergelenken vor. Manche Personen können ihre Halswirbelsäule allein mit Drehungen und Beugungen zur Seite auslösen. Gezielt angewendet das Knacken bei Gelenkmanipulationen von ÄrztInnen, PhysiotherapeutInnen oder ChiropraktikerInnen. Ziel der Gelenkmanipulation ist es Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit wieder herzustellen. Doch wie entsteht …

Knacken – Gelenkmanipulation Weiterlesen »

Seitenstechen: Maßnahmen

Ursachen für Seitenstechen können Krämpfe im Zwerchfell oder Spannungen von Bändern und Faszien im Bauchraum sein (Morton & Callister, 2017). Wobei laut Studienergebnissen die wahrscheinlichste Ursache die Organe mit ihren Befestigungen (Bänder, Faszien) im Bauchraum sind  (Morton & Callister, 2008; Morton & Callister, 2006). Lesen Sie den Blogbeitrag von letzter Woche für genauere Informationen zur …

Seitenstechen: Maßnahmen Weiterlesen »

Seitenstechen: Ursachen

Um das Thema Seitenstechen ranken sich viele Mythen und Halbwahrheiten. Denn der Schmerz ist vielen Personen bekannt ohne bisher endgültig erforscht zu sein. Das Seitenstechen beschreibt (wie der Name schon sagt) einen seitlichen Schmerz meistens links oder rechts bei den Rippenbögen. Der Schmerz tritt bei sportlichen Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen oder Reiten auf. Als Ursache …

Seitenstechen: Ursachen Weiterlesen »

Evidenz: Wärme bei Rückenschmerzen?

Eines der ältesten Hausmittel bei Rückenschmerzen ist Wärme. Wärme ist jederzeit verfügbar und man kann sie auch gut ohne medizinisches Wissen anwenden. Als Wärmeträger dienen dafür die unterschiedlichsten Produkte: Kirschkernkissen, Wärmepflaster, Wärmeflasche, Cremen, beheizte Decken, Rotlicht, etc. Zur Anwendung kommt Wärme bei akuten Rückenschmerzen ohne erkennbaren Grund (Nationale Versorgungsleitlinie, Malanga et al., 2015) wie Bandscheibenvorfälle, …

Evidenz: Wärme bei Rückenschmerzen? Weiterlesen »

Piriformis Syndrom: Gesäß & Beinschmerz

Das Piriformis Syndrom beschreibt Probleme, die entstehen, wenn der Musculus piriformis einen wichtigen und großen Nerv im menschlichen Körper komprimiert, den Nervus ischiadicus. Der M. piriformis zieht vom Kreuzbein gelenksnah zum Oberschenkelknochen und kreuzt dabei den N. ischiadicus. Dabei entsteht die mögliche Engstelle zwischen dem Muskel und den Beckenknochen. Dadurch kann der Muskel, wenn er …

Piriformis Syndrom: Gesäß & Beinschmerz Weiterlesen »

Follow by Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen