Seitenstechen: Ursachen

Um das Thema Seitenstechen ranken sich viele Mythen und Halbwahrheiten. Denn der Schmerz ist vielen Personen bekannt ohne bisher endgültig erforscht zu sein. Das Seitenstechen beschreibt (wie der Name schon sagt) einen seitlichen Schmerz meistens links oder rechts bei den Rippenbögen. Der Schmerz tritt bei sportlichen Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen oder Reiten auf.
Als Ursache für Seitenstechen werden mehrere Strukturen im Körper diskutiert. Denn der Schmerz befindet sich nicht immer an der gleichen Stelle und an diesen verschiedenen Bereichen im Rumpf gibt es eine Vielzahl an möglichen anatomischen Strukturen.

Zwerchfell

Am häufigsten wird das Zwerchfell als Ursache vermutet. Das Zwerchfell ist einer der wichtigsten Atemmuskeln und spannt sich zwischen den Rippen unter der Lunge wie eine Kuppel auf. Es ist somit auch der Muskel der zwischen dem Bauchraum und der Lunge liegt. Die Theorie besagt, dass das Zwerchfell durch Überlastung verkrampft und dadurch das Seitenstechen entsteht. Jedoch sind Kinder häufiger vom Seitenstechen betroffen als Erwachsene (Morton & Callister, 2002), obwohl die allgemeine Anfälligkeit für Krämpfe im Alter steigt (Garrison et al., 2020). In weiteren Untersuchungen wurde bei Personen mit akutem Seitenstechen auch kein Unterschied in der Atemfunktion oder der Muskelaktivität im Bereich des Zwerchfelles im Verhältnis zu Personen ohne Symptomen gefunden (Morton & Callister, 2008; Morton & Callister, 2006).

Bauchfell & Organe

Breit diskutiert werden auch die inneren Organe und das Bauchfell (umspannt den Bauchraum und alle darin enthaltenen Organe) als mögliche Ursache für Seitenstechen. Auf der rechten und linken Seite des Brustkorbes liegen die Leber und die Milz. Diese sind über Bänder und Faszien mit dem Bauchfell und dem Zwerchfell verbunden. Wenn dann beim Sport durch Bewegungen des Körpers eine Spannung auf diese Befestigungen kommen, kann das Schmerzen verursachen. So wie die Leber und die Milz sind auch der Magen und der Darm an verschiedenen Stellen mit dem Bauchfell (Peritoneum) verbunden. Somit könnten die unterschiedlichen Orte des Seitenstechens erklärt werden. Unterstützt wird diese Theorie durch den Umstand, dass Mahlzeiten oder zucker- bzw. mineralreiche Getränke direkt vor dem Sport Risikofaktoren für Seitenstechen sind  (Morton & Callister, 2017).

 

Haben Sie sehr häufig Seitenstechen, einen ungewöhnlichen Schmerz bzw. zusätzlichen einen Gewichtsverlust? Dann suchen Sie am besten einen Arzt oder eine Ärztin für eine weitere Abklärung auf.
Welche vorbeugenden Maßnahmen gegen Seitenstechen helfen, und was Sie akut dagegen tun können lesen Sie im Blogbeitrag nächste Woche.

Bei Fragen oder Anregungen melden Sie sich über unsere Website, Facebook oder Instagram bei uns! Sie können auch gerne für eine Beratung einen Online-Termin bei uns vereinbaren.

Möchten Sie regelmäßig unseren Gesundheitsblog lesen? Hier können Sie uns folgen.

1 Kommentar zu „Seitenstechen: Ursachen“

  1. Pingback: Seitenstechen: Maßnahmen - Rückenschmerz.at

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen